Unterstützung

Auch Sie können helfen!

Der Entlastungsdienst baut nicht auf Mitleid, sondern auf Tatkraft. Seine wichtigsten Aufgaben im Dienste der Betreuenden von behinderten Mitmenschen kann er aber nur erfüllen, wenn er über die nötigen Mittel verfügt. 

Eine familienentlastende Dienstleistung

Der Entlastungsdienst ist eine Dienstleistung für Familien, die ihre behinderten Angehörigen zu Hause betreuen. Der Entlastungsdienst arbeitet nicht gewinnorientiert, er finanziert sich durch Beiträge des Bundesamtes für Sozialversicherungen BSV, Familienbeiträge, Spenden und Mitgliederbeiträge.

Durch regelmässige Entlastung der Betreuungsperson(en) soll die Lebenqualität aller Beteiligten erhalten werden. Wir tragen dazu bei, Familien mit einem behinderten Angehörigen eine Wahl zwischen Heimplazierung und Betreuung zu Hause zu ermöglichen.

LeistungsbezügerInnen sind behinderte Kinder und Erwachsene. Wir bieten den Familien eine sichere Entlastung an, solange sie diese wünschen und brauchen. 

Finanzierung

Finanziert wird der Entlastungsdienst durch Eltern- und Mitgliederbeiträge, Spenden von Privaten, Firmen, Gemeinden und Institutionen. Um weiterhin in den Genuss der Bundesbeiträge zu kommen, sind wir dem Oberverein VESA beigetreten. Die Entlöhnung, inkl. Versicherungsleistungen, für die Betreuer und Betreuerinnen ist vertraglich festgelegt. Die Entschädigungen werden über die Vermittlungsstelle abgerechnet.

Der Verein, beziehungsweise die Dienstleistung, finanziert sich aus verschiedenen Quellen: 

 

  • Mitgliederbeiträgen
  • Sammlungserträgen, Kollekten
  • Spenden, Legate
  • Kostenanteile der Angehörigen / Familienbeiträge
  • Beiträge des BSV

Mit jedem praktischen Einsatz als Betreuer oder als Betreuerin und mit jeder Spende tragen sie dazu bei, dass betroffene Familien im Appenzellerland die Möglichkeit haben, von uns entlastet zu werden. Als Mitglied können Sie uns ebenfalls unterstützen.
Mitgliedschaft beantragen